Aus eigener Produktion

Gemeinsam mit den Obst- und Gemüseerzeugern in der Region wird der integrierte Anbau von Obst und Gemüse gefördert. In der Erzeugung von Obst im Freiland beruhen die Anbauverfahren auf einem möglichst schonenden Umgang mit dem Boden und dem größtmöglichen Verzicht auf Mineraldünger und chemische Schutzmittel, um qualitativ hochwertige Produkte zu erzeugen.

Produkt des Monats Juni

Brombeeren

Die kleinen dunklen Vitaminbomben ernten wir aktuell in unserem Gewächshaus in Wollup. Neben dem guten Geschmack enthalten Brombeeren auch Stoffe, die sehr gesund für den menschlichen Körper sind.

Brombeeren überzeugen mit ihrem süßsäuerlichen Geschmack - und mit zahlreichen gesunden Inhaltsstoffen. Unter allen Beeren sind sie der stärkste Provitamin-A-Spender und damit besonders gut für Augen und Nerven. Darauf weist der Verbraucherinformationsdienst aid hin.

Die Brombeere ist reich an Eisen, Magnesium und Mangan. So lässt sich mit etwa 125 Gramm Brombeeren der tägliche Bedarf an Mangan und Magnesium decken. Mangan ist vor allem wichtig für die Knochen und das Bindegewebe, Magnesium kurbelt die Muskel- und Nervenfunktionen an. Außerdem sollen die dunklen Beeren dem Magen gut tun und blutbildend wirken. Brombeersaft gilt als wohltuend bei Heiserkeit, und die Blätter der Beeren gelten als altes Naturheilmittel. Beispielsweise die Griechen kauten Brombeerblätter gegen entzündetes Zahnfleisch, inzwischen sind diese oft Teil von Kräuterteemischungen.

Wussten Sie schon:
Wer Brombeeren nicht nur pur genießen möchte, kann sie in der Küche vielfältig einsetzen. Sie schmecken beispielsweise auf Torten, im Eis, in Quarkspeisen und Joghurt. Aus ihnen lässt sich aber auch Gelee, Sirup, Fruchtsoße, Dessertwein und Likör machen.

Und noch ein Tipp:
Brombeeren sind sehr empfindliche Früchte und verderben schnell. Im Kühlschrank gelagert sind sie ein bis zwei Tage lang haltbar, bei 0 Grad maximal vier Tage.

nach oben
nach oben